Produkttest: Kettlebell Übungen, Tipps und Tricks mit der variablen Kettlebell von pullsh

Ich konnte jetzt zwei Wochen die variable Kettlebell von ‚pullsh Athletik Training‘ für meine Übungen im Kettlebell-Training testen. Vorab: der Kauf hat sich gelohnt und ich bin sehr zufrieden mit dem Gerät.
Die variable Kettlebell besteht aus einer Stahl-Gewindestange mit einem Griff oben dran. Auf die Stange werden dann Gewichtsscheiben mit 30mm Öffnung gesteckt und von unten mit zwei mitgelieferten Schraubverschlüssen (Muttern) fixiert. Alles ist wirklich sehr solide verarbeitet.

Doch natürlich hat eine variable Kettlebell neben den vielen Vorteilen wie Platz- und Kostenersparnis  auch ein paar Nachteile…

Was 1a klappt:

  • Normales Schwingen: einhändig/beidhändig super.
  • Snatch: Achtung, gute Technik wichtig, da die Kettlebell nicht so schön rund außen ist. Daher tut es deutlich mehr weh, wenn die Kettlebell falsch eingedreht wird und auf den Unterarm klappt…Tipp: Den Griff für den Snatch nicht mittig fassen sondern hin zur Körpermitte. Also z.B. mit der rechten Hand eher die linke Hälfte des Griffes anfassen und umgekehrt. Dann passt es beim Snatch mit dem Handgelenk besser.
  • Turkish Get Up: Kein Problem
  • Military Press: klappt wunderbar (Einschränkung siehe unten bei „Clean“)

Was schwieriger ist:
Der „Clean“ tut etwas weh, da die Hantelscheiben außen auf den Oberarm drücken und ja auch bei aller Technik etwas Schwung dahinter sitzt. Es kann, wenn man nicht aufpasst oder keine Jacke anhat einen blauen Fleck geben…
Der Military Press, den man gerne an einen Clean anschließt, klappt dann wieder 1a.

Sonstige Beobachtungen und Tipps:

  • Der Griff ist recht glatt und daher bildet sich schnell eine dünne Schweißschicht zwischen Hand und Griff und man rutscht leicht, was natürlich unangenehm werden kann… Positiv: hierdurch wird die Handkraft trainiert. Abhilfe: öfter mal trockenwischen oder Chalk/Magnesia verwenden.
  • Die Verschlüsse muss man wirklich beide bombenfest anziehen, sonst lösen sie sich durch die Drehmomente beim Snatch und Clean schnell – und das ist dann echt gefährlich!
  • Das Ende der Gewindestange ist recht kantig und macht schnell Macken in den Boden oder auch in den eigenen Körper. Meine Lösung hierzu ist ein mit zwei kreuzweisen Schlitzen aufgeschnittener Tennisball (siehe Bilder).

 

 

 

 

 

 

 

Fazit:
Die variable Kettlebell von Pullsh ist mein aktuelles Lieblings-Home-Trainingsgerät. Aufgrund der nicht so schönen Form kann es beim Clean einen blauen Fleck auf dem Oberarm geben und man muss die Schrauben bombig anziehen. Ansonsten für mich der ideale Kompromiss aus Gewichtsvielfalt+Platzersparnis+günstigem Preis.
Tim Ferriss empfiehlt in „Der 4-Stunden Körper“ übrigens eh nur normale Swings und dafür ist die variable Kettlebell von pullsh perfekt.
Würde ich mir das Gerät also wieder kaufen?
JA!

Wer mag, kann die variable Kettlebell bei pullsh Athleltik Training für 65 Euro inkl. Gewichten (+Porto) hier bestellen

Dieser Beitrag wurde unter Kettlebell, Produkttest abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.