Der Erfolgs-Kompass – mit Motivation und System Ziele erreichen

Hier mal ein ziemlicher Buch-Geheimtipp, der bisher auch nur als E-Book erschienen ist. Thematisch so ein bisschen in Richtung 4 Hour Work Week aber angepasst an Deutschland und nicht so Internet-spezifisch.
Hendrik Pleil, der Autor des Buches ist übrigens ein Bekannter von mir und ich weiß, dass das was er schreibt auch funktioniert.

Worum geht es im Inhalt:
Das Ebook Der Erfolgs-Kompass ist so eine Art Trainingsplan für den eigenen finanziellen Lebenserfolg.
Der Erfolgs-Kompass erläutert, wie Du finanzielle Ziele setzt, innerlich verankerst und erreichst. In 26 Umsetzungs-Schritten wirst Du gecoacht, um das Erlernte stufenweise umzusetzen. Von Kapitel zu Kapitel lernst Du mehr über Dich, Deine Stärken, Deine Chancen und erfährst hilfreiche Methoden, um Dir ein persönliches Erfolgs-System zu formen.
Das Buch vermittelt sehr konkret und „hands on“, wie man seine Vorsätze in die Tat umsetzt um am Ende die finanzielle Freiheit zu haben, die man sich wünscht.
Auf knapp 200 Seiten wird alles hierzu Wichtige vermittelt.

Daher meine klare Empfehlung für Leser, die eine wirklich praxistaugliche und umsetzbare Anweisung zum besseren Umgang mit Geld und dem effektiven Erreichen selbstgesteckter (finanzieller) Ziele suchen und wirklich was ändern und verbessern wollen.

Wer noch mehr will: Die Inhalte des Erfolgs-Kompasses werden übrigens auch in Seminaren in Wolfsburg vom Autor Hendrik Pleil selbst vermittelt.

Informationen rund um den Erfolgs-Kompass im Speziellen und das Kompass-Prinzip im Allgemeinen findet ihr unter www.DerErfolgsKompass.de.

Veröffentlicht unter Produkttest | Hinterlasse einen Kommentar

Zwei gute Videos zu den Grundlagen des Kettlebell-Swings

Hier ein kurzes und gutes Video von Dr. Till Sukopp zum beidhändigen Swing…

und hier zum einhändigen Swing..

Eine gute Technik ist wichtig, um Verletzungen und Problemen vorzubeugen. Es sieht trivial aus, aber der Swing hat es, vor allem für Menschen, die sonst wenig Bewegungserfahrung haben, in sich.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Es kann nun wieder kommentiert werden…

Danke für den Hinweis von einem aufmerksamen Leser – Danke Sven! – Die Kommentare gehen nun wieder.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Kettlebell – Gefahren einer Mode

Ferriss beschreibt die Kettlebell als wahre Wunderwaffe für alles: Fettabbau, Kraftaufbau, Ausdauer… you name it.

Ich habe nun viel mit Kettlebells traininert und vermutlich einen Fehler gemacht, der sich nun rächt: Mein Schultergürtel hat eine Dysbalance entwickelt.

Was ist passiert?
Durch die vielen Übungen mit der Kettlebell haben sich die Muskeln, welche heben und welche auch die Innenrotation bewirken, sehr gut entwickelt. Die Muskeln, welche die Schulter unten hinten im Gelenk fixieren sind nicht im gleichen Maße gewachsen.

Was ist das Problem?
Die Fachleute nennen es „Impingement“ – Dabei werden Sehnenanteile, die oben durch die Schulter ziehen, bei bestimmten Bewegungen zwischen Schulterkopf (Humeruskopf) und Schulterdach (Acromion) eingeklemmt. Das kann, wenn man es nicht früh genug erkennt und gegensteuert, eine chronische Entzündung hervor bringen.

Was tun?
Wichtig ist, um die Schulter in ihrer richtigen Position zu halten, auch die Antagonisten der Muskeln zu trainieren, die durch die Kettlebell gestärkt werden. So bleibt der Humeruskopf in der richtigen Position (gedacht „leicht hinten unten“). Dazu trainiert man am besten die Rotatorenmanschette – und zwar durch Außenrotationstraining. Ich nutze hierzu ein Tube oder Theraband.
Wie diese Übung aussieht, könnt ihr euch im Video bei Minute 1:19 ansehen. Ich würde empfehlen, nicht die Innenrotatoren zu kräftigen. Diese sollten vielmehr gedehnt werden (Brustmuskel dehnen, z.B. in einem Türrahmen).

Zusätzlich sind auch Dips gut, bei denen man aktiv darauf achtet, die Schultern hinten/unten tief zu fixieren.
Empfehlenswert sind auch Massagen der Schultermuskulatur (hierzu am besten einen guten Physiotherapeuten anheuern).

Fazit:
Nicht zu viel mit einem Gerät und ähnlichen Übungen zubringen – lieber öfter mal wechseln!
Und: DAS Supertrainingsgerät gibt es nicht. Auch die Kettlebell ist letztendlich nur EIN Tool von vielen. Und es wurde in letzter Zeit, grade in den USA extrem gehyped.Und dass Hypes nicht der Weisheit letzter Schluss sind, wissen wir ja eigentlich.

Ein interessanter Hintergrundartikel zum Kettlebell-Hype (in English) findet sich übrigens hier bei Steve Maxwell.

Veröffentlicht unter Kettlebell, Krafttraining-Trainingstipps, Risiken | 3 Kommentare

Erfahrungen mit PAGG

Ich habe nun einige Wochen mit PAGG experimentiert.
Was ich rausfinden wollte war:

  • Wie wirkt PAGG in Kombination mit der Slow-Carb Diät?
  • Wie wirkt PAGG ohne Diät?
  • Was sind eventuelle Nebenwirkungen?
  • Was „nervt“ – was ist gut?

Mein Fazit bisher:
1) PAGG steigert die Wirkung der Slow-Carb Diät – besonders bei Plateaus
Ich hatte trotz strenger Einhaltung der „Regeln“ ein längeres Plateau bei 78kg. Ich denke, das passiert immer dann, wenn der Körper unter sein programmiertes Gewicht, bzw. seinen gewohnten Körperfettanteil kommt. Nach der Einnahme von PAGG konnte ich dieses „magische Plateau“ durchbrechen und habe trotz sehr reichhaltiger, aber Slow-Carb-Nahrungsaufnahme (eine Woche Seminarhotel) 0,6 KG abgenommen und das über Reduktion von Körperfett mit lediglich einer knackigen Laufeinheit.

2) PAGG hilft, bei längeren Feier-Tagen nicht zuzunehmen
Ich habe drei Tag lang intensiv gegessen und getrunken, keinen Sport gemacht und immer PAGG eingenommen. Weder mein Körperfettanteil noch mein Gewicht hat sich verändert!
Ich denke jedoch nicht, dass dies über längere Zeiträume funktioniert, da viele Lebensmittel wie Donuts etc. einfach zu viel Energie haben und nicht über PAGG abgepuffert werden können.

3) PAGG beinflusst positiv den Stoffwechsel und die Ausdauerleistungsfähigkeit
Meine Ausdauerleistungsfähigkeit ist unter PAGG höher (Zeittests um die Alster) Insbesondere längere Abschnitte am oberen Limit konnte ich besser halten. Das wird von Ferriss so nicht erwähnt, ist mir jedoch enorm positiv aufgefallen.
Zudem scheint die Verdauung angenehm beschleunigt zu werden. Nein…keine Probleme – einfach nur schneller 😉

4) Ich hatte keine Nebenwirkungen
Wichtig ist jedoch die Pillen stets mit viel Wasser zu schlucken um die hoch konzentrierten Wirkstoffe gut zu verteilen und kein Aufstoßen zu haben.
Ich habe auch versuchsweise abends den entkoffeinierten Grünteeextrakt genommen und hatte keine Schlafprobleme.

Kleine Nachteile gibt es jedoch auch:
Es ist ein ganzer Haufen Pillen, die man viermal täglich nehmen muss. Das turnt schon etwas ab und ist logistisch nicht immer ganz leicht einzuhalten…praktisch war hier eine Pillenbox, wie sie z.B. in Krankenhäusern oder aber auch von Kraftsportlern verwendet wird.
Zudem hat man, wenn man nicht nach der Einnahme etwas Festes zu sich nimmt, schnell etwas Mundgeruch – vor allem wegen der Knoblauchgabe. Natürlich muss man auch den Preis sehen und dann entscheiden ob es einem die Sache Wert ist.
Momentan versuche ich herauszufinden wo meine minimale effektive Dosis für PAGG ist. Es könnte z.B. sein, dass jeweils drei Tage/Woche ausreichen (PAGG-Tag, „Fresstag“ mit PAGG, PAGG-Tag)… mal sehen, ich werde berichten!

Meine Empfehlung für den Kauf von PAGG kann ich erneut bestätigen:
Policosanol und Entkoffenierten Grünteeextrakt von Life Extension/new Food Corp. + Alpha-Lipon-Säure und Garlicin via Gigas Nutrition.
Die Links und die genauere Beschreibung der Produkte im PAGG-Stack findet ihr auch hier in einem älteren Blog-Post.

Und – der offizielle Disclaimer für alle die meinen, PAGG-essen alleine reicht: PAGG ist kein Wundermittel, das gesunde Ernährung und Sport ersetzen kann. Es macht gutes besser und hilft kleinere Sünden weniger stark zu bemerken…that´s it –  und genau das kann PAGG verdammt gut!

Veröffentlicht unter Fettverbrennung, PAGG, Produkttest, Slow Carb | 1 Kommentar

Tim Ferriss auf der Next Conference 2011 in Berlin

Hier das sehenswerte Video von Tim Ferriss auf der 2011er Next Conference in Berlin.
Er stellt sein aktuelles Buch – den 4-Stunden Körper – vor und zeigt eindrucksvoll, was er alles wie herausgefunden hat…(in English ohne Untertitel oder Übersetzung). Leider ruckelt der Flashplayer etwas…

Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar

Den Turkish Get Up verbessern

Der Turkish Getup ist eine komplexe und überaus effektive Ganzkörper-Übung. Komplexe Übungen bieten immer auch viele Fehlerquellen.
Daher hat Till Sukopp, der übrigens vieles von dem, was uns Tim Ferriss erklärt, schon lange propagiert, ein super Video aufgenommen, das den Turkish Get Up detailliert erklärt.
Danke Till!

Till führt übrigens unter anderem KettleBell Seminare durch. Wer also tiefer einsteigen will, ist bei ihm sehr gut aufgehoben!
Infos gibt es unter www.kettlebell-fitness.de/seminare.
Wenn ihr Euch dort anmeldet, sagt Till gerne, dass ihr über diese Seite auf ihn gestoßen seid.
Sehr empfehlen kann ich auch Tills Youtube-Channel. Man könnte fast sagen, es ist der Channel zum 4-Stunden Körper…

Veröffentlicht unter Kettlebell, Krafttraining-Trainingstipps | Hinterlasse einen Kommentar

Produkttest: Kettlebell Übungen, Tipps und Tricks mit der variablen Kettlebell von pullsh

Ich konnte jetzt zwei Wochen die variable Kettlebell von ‚pullsh Athletik Training‘ für meine Übungen im Kettlebell-Training testen. Vorab: der Kauf hat sich gelohnt und ich bin sehr zufrieden mit dem Gerät.
Die variable Kettlebell besteht aus einer Stahl-Gewindestange mit einem Griff oben dran. Auf die Stange werden dann Gewichtsscheiben mit 30mm Öffnung gesteckt und von unten mit zwei mitgelieferten Schraubverschlüssen (Muttern) fixiert. Alles ist wirklich sehr solide verarbeitet.

Doch natürlich hat eine variable Kettlebell neben den vielen Vorteilen wie Platz- und Kostenersparnis  auch ein paar Nachteile… Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kettlebell, Produkttest | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Erscheinungsdatum der deutschen Ausgabe verschiebt sich in den Juni

Soeben erhalte ich folgende Mail von Amazon:
Guten Tag,
wir bedauern, dass wir eine Verzögerung bei Ihrer Amazon.de-Bestellung ankündigen müssen.
Wir bitten um Ihr Verständnis: Leider hat sich das Erscheinungsdatum fuer den oder die unten aufgefuehrten Artikel aus Ihrer Bestellung # 123 vom März 02 2011 geändert und damit auch das voraussichtliche Lieferdatum.
Timothy Ferriss, et al „Der 4-Stunden-Körper: Fitter – gesünder – attraktiver – / Mit minimalem Aufwand ein Maximum erreichen.
Voraussichtliches Lieferdatum: Juni 16 2011

Ich glaube, dass die Übersetzer mit den ganzen speziellen Vokabeln und amerikanischen Besonderheiten einen schweren Job haben und einfach noch etwas brauchen…

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Die Tim Ferriss Slow-Carb Diät – funktioniert sie auch auf Geschäftsreisen?

Dass die von Tim Ferriss populär gemachte Slow-Carb Diät funktioniert, ist keine Frage. Ich selbst habe bislang ca. 6 KG Körperfett in 7 Wochen verloren und fühle mich sehr gut und fitt. Gestern bin ich um die Alster gejoggt und war topp in Form. Zudem schaffe ich nun wieder locker 10 Klimmzüge (vor 7 Wochen hing ich noch bei 6-7 rum). Mir persönlich fällt es zudem relativ leicht, mich an die Diät zu halten weil ich immer satt werde und auch gerne Ei, Fleisch, Fisch und Gemüse etc. esse.

Slow-Carb essen_unterwegsEtwas schwieriger ist es allerdings, wenn man geschäftlich unterwegs ist. Ich bin ca. 120 Tage im Jahr beruflich unterwegs. Wie sieht da ein typischer Essens-Tag aus und was kann man tun um sich „vernünftig“ und Slow-Carb zu ernähren? Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fettverbrennung, Slow Carb | Verschlagwortet mit , , | 6 Kommentare